Scarlet Witch - Wanda Maximoff

Nach unten

Scarlet Witch - Wanda Maximoff

Beitrag von Scarlet Witch am Mo Dez 31 2007, 13:55

Ich hab angstr das zu posten ^^ wenn ichs eh wie die restlichen Bewerbungen hier aussehen....
Nunja und - ich habe nichts gefunden was dagegen spricht - darum ist dies ein regulärer Charakter den es so bereits als Vorlage in manchen Marvel-Comics gibt.

Steckbrief:

Name/Vorname: Wanda Maximoff
Heldenname/Accountname:Scarlet Witch
Alter: 18 Jahre - wirkt jedoch auf den ersten Blick wie 16

Charaktere: Schon immer war sie der Ruhepol in der Beziehung zwischen sich und Pietro. Entgegen ihrem oftmals etwas hitzigen Bruder ist sie diejenige die manchen Situationen eher mit Logik entgegenzutreten versucht. So macht die stille, eher in sich gekehrte Mutantin auf den ersten Blick wohl einen Hilflosen, gar sehr harmlosen Eindruck, besonders in Situationen der Auseinandersetzung mag dies jedoch täuschen und zu einem absoluten Fehler werden! Durch die oftmalige Unterschätzung der Mutantin verschafft dies Wanda Zeit ihren Gegner kennen zu lernen, diesen einzuschätzen und schließlich unbarmherzig und mit all der ihr verfügbaren Kraft gegen zu schlagen. Dauert es zwar umso länger sie zu reizen, so ist die Antwort falls man es doch schaffen sollte sie aus ihrem Schneckenhaus heraus zu locken unbarmherzig und Gewaltig! Besonders wenn es um das Liebste das Wanda auf der Welt besitzt, können andere wohl nur auf ihre Gnade hoffen. Denn ebenso wie Pietro sein Leben für sie geben würde - so würde Wanda dies gegenteilig auch für ihn tun.

Aussehen: Wanda ist von schlanker Gestalt. Ihr Körper ist deutlich weiblich, die braunen, schulterlangen Haare umrunden ein Gesicht von heller Hautfarbe und wachsamen blauen Augen, welche einem direkt in die Seele zu blicken scheinen. Mit einer Größe von 163cm mag sie wohl als klein gelten, das Körpergewicht der "Hexe" beträgt lediglich 55 KG. Dies mag auf den ersten Blick sehr wenig erscheinen, doch das entbährungsreiche Leben das sie bislang geführt hat, hat sie nicht dürr, oder far unterernährt wirkend, sonder einfach nur schlank-muskolös werden lassen.
Geschlecht: weiblich

Dein bevorzugtes Bündniss?: Dark Power
Familie:Erik Magnus Lehnsherr / Magneto (Leiblicher Vater)
Magda Lehnsherr (leibliche Mutter, verstorben)
Anya Lehnsherr (Schwester, verstorben)
Pietro Maximoff / Quicksilver (Zwillingsbruder)

Django Maximoff (Adoptivvater Aufenthaltsort unbekannt, vermutlich verstorben)
Marya Maximoff (Adoptivmutter Aufenthaltsort unbekannt, vermutlich verstorben)

Ausrüstung: ---
Geschichte:Ihre Wahre Herkunft sollte der jungen Mutantin bislang verborgen bleiben. Das ihre Eltern beide Jüdisch waren, dass sie ihrem leiblichen Vater ähnlicher war als sie es selbst glauben wollte... dass Pietro nicht ihr einzigstes Geschwisterteil war... all jenes würde sie vielleicht nie erfahren. Doch wer weiß was die Zeit mit sich bringen würde?

Vor 18 Jahren erblickten die Zwillinge das Licht der Welt. Von den Umständen ihrer Geburt, und den Gedanken ihrer Mutter in die Berge zu fliehen ahnten die beiden Säuglinge nichts. Der erste Schrei durchdrang die Stille des 'Labores in welchem Magda Lensher hatte zuflucht gefunden. Die Angst um ihre Kinder und den Hass auf ihren Mann saß tief... und so nahm die Jüdin alsbald die Beine in die Hand und verließ die sichere Zuflucht, in dem Glauben ihre Kinder in die Sicheren Hufe von Bova (eine Kuh-Frau) gelegt zu haben, welche ihnen eine erfüllte und glückliche Kindheit ermöglichen würden, ihnen eine neue und vor allem Sichere Familie suchen sollte.

So fanden sich bald darauf bereits ein Pärchen die die Zwillinge aufnehmen sollten: Django und Magda Maximoff, Mitglieder einer kleinen Zigeunersippe. Die Bitte der Kuhfrau glich den beiden als ein Wunder, hatten sie doch nach langem warten selbst vor kurzem erst eigene Kinder bekommen, diese jedoch an den harten Winter verloren. Mit Freude erklärten die beiden sich bereit den Zwillingen ein neues und vor allem Glückliches Heim zu bieten, sie wie ihre eigenen Kinder zu lieben und groß zu ziehen.

Die Kindheit der beiden heranwachsenden Mutanten verlief glücklich. Auch wenn die Entbehrungen des Zigeunerlebens oftmals hart waren, ihnen immer wieder einmal der Hunger in das Bett des kleinen Familienzeltes folgte, so war das Leben der beiden Kinder erfüllt von Liebe und Geborgenheit. Schon früh wurden die Kinder in den Alltag integriert, so lernte Wanda und ihr Bruder alltägliche Dinge kennen, übernahmen kleinere Aufgaben, beginnend mit einfachem und recht kurzem Marionettenspiel... bis hin zum Legen von Karten und dem Weissagen aus der Hand durch Wanda. Dass sie für letzteres scheinbar eine natürliches Gefühl entwickelte... schien ihnen einiges zu erleichtern.

In der Paupertät schließlich begannen sich die Kräfte Wandas langsam zu zeigen. So beeindruckte sie spielerisch die Gäste in den Zelten der Fahrenden Gemeinschaft durch kleinere Tricks, ließ sie kleinere mengen an Stroh in Flammen aufgehen, brachte Schnallen an den Kleidungsstücken der Gäste zum schmelzen... sah jenes als ein Spiel an. Ihre Mutation wurde als Gabe der Magischen Künste bezeichnet - die abergläubische Gemeinschaft sahen in Wanda eine Art Hexe, in ihren Vorführungen jedoch lediglich Taschenspielertricks...

Das Leben der jungen Heranwachsenden hätte wohl ewig so weiter gehen können, doch einiges Änderte sich an einem Abend im Oktober vor 2 Jahren. Die vergangenen Wochen waren hart gewesen, die Gäste in den Zelten ausgeblieben. Man munkelte über eine Hexe, eine junge Frau die im Bunde mit dem Teufel stand. Doch erst der Diebstahl einiger Nahrungsmittel um das Überleben Wandas, Pietros und ihrer Eltern zu sichern, brachte den Kessel zum Überlaufen. So griff zum Zeitpunkt des Sonnenunterganges ein aufgebrachter Mob von Dorfbewohnern das kleine Zeltlager an. Schnell griff das gelegte Feuer um sich... zwangen Wanda und Pietro zur Flucht. Die Zeit ihre Eltern zu retten hatten die beiden Mutanten nicht mehr... galt es doch in diesem Moment zu fliehen oder zu sterben.

Den Worten ihres Vaters folge leistend rutschte Pietro in die Rolle des Beschützers, hatte doch Django ihm einst eingeschärft immer ein Auge auf Wanda zu behalten, sie selbst mit seinem Leben zu schützen - komme was wolle.

So verbrachten die Zwillinge die nächsten Jahre auf sich gestellt. Was sie zum Überleben brauchten nahmen sie sich einfach - Pietro versorgte die Zwillinge mit Fleisch, welches er durch seine Mutation ohne große Schwierigkeiten erwildern konnte.

Irgendwann in dieser Zeit wurde Xavier auf die Zwillinge aufmerksam, doch der Wille das Leben ohne Hilfe von Erwachsenen zu meistern, und auch der Standpunkt ihre Gaben selbstständig meistern zu können, ließen die Zwillinge das Angebot Schüler Xaviers zu werden ausschlagen.

Das Schicksal wollte es wohl, dass sich das Blatt der Zwillinge bald ändern würde. Nach weiteren Monaten geschah es, dass die beiden auf ihren leiblichen Vater treffen sollten, und dies 16 Jahre nach ihrer Geburt. Doch weder er - noch seine beiden Kinder ahnten wem sie sich dort gegenüber befanden. Wie es schlussendlich dazu gekommen war?

Unachtsamkeit würde Wanda heute wohl sagen, hatte sie doch bei einem ihrer "Ausflüge" versehentlich ein haus in Brand gesetzt. Der, oder vielmehr die Schuldige wurde gefunden - hatten doch einige der Dorfbewohner Wanda erkannt, gejagt und schließlich sie und ihren Bruder zu fassen bekommen. Wie schon oift zuvor hatte die Mutantin die Beschuldigungen der Hexerrei - dem Dienst dem Teufel gegenüber - vernommen, jedoch war es dieses Mal anders. Schnell hatten die Bewohner sowohl Wanda als auch Pietro überwältigt, hatten die beiden Gebunden und schließlich... mit der Absicht sie entsprechend den Gesetzen zur Hexenbekämpfung auf den Scheiterhaufen zu bringen.

Nun - sicherlich hätten Wanda und Pietro lichterloh gebrannt - wäre nicht unverhofft 'ein Retter in der Not' erschienen, hätte sie mithilfe der ihm gegebenen Gaben aus der Flammenhölle befreit. Die Flucht führte die Mutanten auf ein nahegelegenes vor Anker liegendes SChiff - der Retter selbst verabschiedete sich an jener Stelle von den zwillingen - welche mit jenem Reisemittel unentdeckt in die Staaten einwanderten.

Doch auch hier sollte das Pech nicht abreisen - sorgte doch ein unvermittelter zwischenfall zur Trennung der Zwillinge, ließ Wandsa in ihrem Leben alleine zurück - nur um sich in dieser ihr unbekannten Welt der Großstadt auf der Straße alleine durchzukämpfen.

Superkraft:
Beschreibung:Wanda Maximoff besitzt die Gabe der Chaos-Magie und somit die Kontrolle der Wahrscheinlichkeit.
FÄHIGKEITSPEZIFISCH: Dies bedeutet: Durch ihre Mutation ist sie in der Lage, die Energien von Warscheinlichkeitsfeldern zu beeinflussen.

Durch eine Kombination von Gesten und der Konzentration ihres Geistes stellt Scarlet Whitch einen Hexagon-Bereich auf. Bei dem Hexagon Bereich handelt es sich um ein begrenztes Feld, das sich wie eine Art Tasche um die Wirklichkeit legt und das eingegrenzte Feld im Inneren durch psyionische Krafteinflüsse stört. Die Störungen belaufen sich auf Veränderungen der Umgebung auf Molekularebene ab, also auf oberster Mutationsebene. So kann sie in ihrer Umgebung unwahrscheinliche Phänomene hervorrufen. Durch ihre Gabe ist sie zu Unterschiedlichsten Dingen in der Lage, kann beispielsweise die Kräfte anderer Mutanten umlenken|ablenken (zb. Scotts Strahl in eine andere Richtung lenken) und zu beeinflussen (hier wäre es ihr beispielsweise möglich Kitty in einer Wand festzusetzen, Kurts Teleport an einen anderen Zielpunkt zu richten etc.), ein plötzliches Schmelzen von metallischen Gegenständen hervorrufen, spontane Verbrennungen leicht entzündbaren Materialien erzeugen, schnelles Rosten von metallenen Gegenständen, oder sogar den Zerfall von verschiedenen Organischen und anorganischen Materialien einleiten und beschleunigen. Auch Poltergeist ähnliche Ablenkungen von Gegenständen im Flug (sowohl geworfen als auch telekinetisch bewegte Objekte), das plötzliche entziehen von Luft aus einem geschlossenen Raum, sowie die Unterbrechung von Energiefeldern sind ihr Möglich. Diese Phänomene treten praktisch blitzschnell auf, sind im ersten Moment wohl nicht gleich festzustellen. Einzig die Tatsache das Wanda zur erleichterung ihrer Gabe bewegungen ihrer Hände nutzt um das Ziel ihrer Mutation genauer zu erreichen, lassen auf das Nutzen ihrer doch sehr außergewöhnlichen Kraft schließen.

Die Strecke der Auswirkung fängt direkt bei ihr an, und wird lediglich durch ihre Sinnesschärfe eingegrenzt. Die direkte Wirkungsweise beschränkt sich auf ihr Sichtfeld. Sollte Wanda die Sicht zum Ziel unterbrechen müssen, verfällt die Wirkung ihrer Kraft.

Wandas Kraftquelle hat ihren Urspruing im Geiste, jedoch macht sich der übermäßige Gebrauch ihrer Kräfte auch im Körperlichen Bereich bemerkbar. Je nach Aufwand der genutzten Kraft und dem Ergebnis zerrt ihre Gabe sowohl am körperlichen als auch an der gestischen Ausdauer. Große Anstrengungen lassen sie wie jeden anderen Mutanten der seine Gabe erst seit kurzer Zeit kennt und zu benutzen weiß, auch Wanda aus der Puste kommen. Dies kann sich von kleinen Schwindelanfällen und dem notwendigen abstützen an der Wand, bis hin zum Zusammenbruch auswirken. Da sie jedoch zäher ist als man es wohl vermuten wollte, dauert es bei Wanda doch etwas Länger als bei Mutanten ihres Alters, bis sie ihre Kraftreserven aufgebraucht hat

Stärken: Wanda mag man wohl als weltgewandt bezeichnen. Trotz der Tatsche dass sie keine Schulbildung genossen hatte, dürfte sie dennoch als gebildet und durchaus Intelligent zu bezeichnen sein. Durch ihr Leben in der Zigeunersippe hat sie einiges gelernt was man in dem Jungle der Großstädte vergessen hatte. So ist sie in verschiedenen naturbasierenden Heilmethoden bewandert, hatte ihre Familie doch oftmals mit Kräuterextrakten und Tees versorgt. Des weiteren beherrscht sie verschiedene Tricks, kennt sich mit den Sternen aus, weiß die Linien der Hände zu deuten. Das entbehrungsreiche Leben ihrer Vergangenheit hat sie körperlich gestärkt, hat sie zäh und ausdauernd werden lassen. So scheint es als würde Wanda nichts so schnell unterkriegen. Ihre Liebe zu ihrem Bruder, die über eine Enge Bindung zwischen ihm und ihr schon hinauszugehen scheint, gibt ihr zusätzliche Kraft. Durch die Gewissheit dass er immer für sie da sein wird - komme was wolle - lässt sie manches mal Dinge tun, gegen die ihr eigentliches Gewissen sich sträuben würde.
Schwächen:Wanda ist Analphabetin. So ist sie nicht in der Lage zu lesen, oder selbst etwas in Buchstaben zu verfassen. Auch im Mathematischen bereich ist sie als Absolut Unwissend einzustufen. Eine weitere Schwäche Wandas mag an Manchen tagen hervortreten - zeigt sich jene doch als eine Art Hemmung das volle Potenzial ihrer Kraft zu nutzen. Weiß sie doch durchaus über die möglichen Auswirkungen bescheid - und jenes Wissen lässt sie manches Mal zögern. Eine weitere Schwäche Wandas liegt wohl in der scheinbaren Abhängigkeit zu ihrem Bruder. Durch das gemeinsam erlebte fühlt sie sich ihm gegenüber verpflichtet, würde wohl nie etwas tun was ihrem Bruder missfallen würde - ihm gar Schaden zufügen könnte. Unbewusst ordnet sie sich dem weiß´haarigen Zwilling unter, sieht sich selbst ihm gegenüber als Halt an - ebenso wie er ihr selbst Halt in der heutigen Zeit und dem Alltag gibt.

Sonstiges: *angst ^^*
avatar
Scarlet Witch
Nicht angenommen


Weiblich
Anzahl der Beiträge : 4
Name/Vorname : Die meisten nennen mich Xanni
Anmeldedatum : 31.12.07

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Scarlet Witch - Wanda Maximoff

Beitrag von TimeShift am Mo Dez 31 2007, 16:04

Angenommen aber wieso Angst? O.o
avatar
TimeShift
Timecontroller


Männlich
Anzahl der Beiträge : 381
Gesundheit/Status : Gesund, gut in Form
Laune : Mäßig
Ausrüstung : BETA Anzug; System-Kontrollpad; Waffen (aus Zukunft)
Name/Vorname : Jack Siler
Anmeldedatum : 20.12.07

Benutzerprofil anzeigen http://de.youtube.com/watch?v=mRsCjxout40

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten